Zeltplatzordung für den Jugendzeltplatz im Luftkurort Hauenstein

1. Zweck

Der Zeltplatz dient ausschließlich der Jugendpflege. Er soll das Gemeinschaftsbewußtsein innerhalb der Gruppe pflegen und fördern. Nur Jugendgruppen unter verantwortlicher Leitung dürfen den Platz benutzen. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung der Gemeinde.

2. Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder per E-Mail an die Tourist-Information im Museum, Turnstr.5, 76846 Hauenstein, Tel. 06392/915-165, Fax: 06392/915-172.  Öffnungszeiten sind täglich von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Die Anmeldung bedarf in jedem Falle der schriftlichen Bestätigung. Sie muss Namen der Organisation, den verantwortlichen Leiter, die Zahl der Teilnehmer und den Zeitpunkt der An- und Abreise umfassen.
Mit der Genehmigung erhält der verantwortliche Leiter eine Ausfertigung der Platzordnung, für deren Einhaltung er verantwortlich ist. Der Platzwart erhält eine Durchschrift der Genehmigung.

3. Benutzung

Der Platzwart weist der Gruppe den für sie bestimmten Platz zu. Beim Aufbau des Lagers sind den Anweisungen des Platzwartes zu folgen.
Kraftfahrzeuge der Zeltplatzbenutzer oder von Besuchern dürfen grundsätzlich nicht auf dem Zeltplatzgelände geparkt werden. Bei Zuwiederhandlung verweist der Platzwart die Gruppe ohne Ersatzanspruch vom Zeltplatz. Ansonsten sind die Fahrzeuge so abzustellen, dass Zufahrt- und Durchgangswege freigehalten werden. Die Fahrzeuge können zum Be- und Entladen auf den hierfür ausgewiesenen Flächen geparkt werden.
Die Benutzung des Platzes erfordert gegenseitige Rücksichtnahme. Bei Belegung von mehr als einer Gruppe bedarf Musik mit Verstärkeranlage der Genehmigung. Während der Nachtzeit von 23.00 Uhr - 8.00 Uhr, ist absolute Ruhe zu halten. Für die Durchführung von Veranstaltungen während der Nachtzeit ist die Erlaubniss des Platzwartes erforderlich.

4. Brennholz

Das Brennholz muss von einem privaten Unternehmer oder - soweit vorhanden - von der Ortsgemeinde zu ermäßigten Konditionen erworben werden. Sollte Brennholz mitgebracht werden, muss dies bei der Ankunft dem Platzwart angezeigt´werden. Die Herkunft des Holzes ist auf Verlangen nachzuweisen. Ist dies nicht möglich, kann vom Platzwart eine Gebühr von 50,00 € - 250,00 € verlangt werden. Paletten und sonstige ungeeignte Materialien dürfen nicht verbrannt werden.
Das Fällen von Bäumen ist verboten. Wird trotzdem wiederrechtlich Holz gefällt, ist für jeden eingeschlagenen Baum eine Entschädigung von 250,00 € an die Ortsgemeinde zu zahlen. Gruppen haften als Gesamtschuldner. Auch das Betreten des Waldes mit entsprechenden Werkzeugen (z.B. Sägen, Äxten oder Beilen) ist verboten. Offenes Feuer ist tagsüber zu überwachen und nachts zu löschen. Auf dem Zeltplatz dürfen nur die ausgewiesenen Feuerstellen benutzt werden. Wird trotzdem wiederrechtlich eine Feuerstelle angelegt, ist hierfür eine Entschädigung von 100,00 € an den Btreiber des Jugenzeltplatzes zu entrichten. Für etwaige Waldbrände haftet derjenige, welcher sie verursacht hat. Darüberhinaus ist jeder Lagerleiter für seine Gruppe verantwortlich. Es ist ebenfalls untersagt, Gräben um die Zelte zu ziehen.

5. Müllbeseitigung

Der komplett anfallende Müll, incl. Essensreste und Küchenabfälle, wird grundsätzlich nur in Säcke abgepackt, die beim Platzwart kostenlos erhältlich sind. Die Zeltplatzbesucher müssen nach Rücksprache mit dem Platzwart ihren Müll in einem Container entsorgen, den die Ortsgemeinde zur Verfügung stellt. Vergraben von Müll ist strengstens verboten.
Wird Müll unsachgemäss abgelagert, kann eine Gebühr bis zu 100,00 € erhoben werden.

6. Sanitäre Anlagen

Die Reinigung des Sanitärgebäudes ist von den Gruppen selbst durchzuführen. Die Reinigung bei mehreren Gruppen ist mit dem Platzwart abzusprechen, der ggf. ein Reinigungsplan erstellt. Wird die Reinigung nicht ordnungsgemäß ausgeführt, ist eine Gebühr von 50,00 € - 250,00 €, je nach Aufenthaltsdauer und Gruppengröße zu entrichten. Toilettenpapier wird in üblichen Mengen zur Verfügung gestellt.

7. Gebühren

Die Benutzungsgebühren ergeben sich auf einem gesonderten Beiblatt, als Anhang zu dieser Zeltplatzordnung.
Nach Erhalt der Genehmigung ist eine Anzahlung in Höhe von 50% der anfallenden Gebühren an die Verbandsgemeindekasse, Konto Nr 30 000 368 bei der Kreissparkasse Pirmasens, BLZ 542 500 10, innerhalb von 30 Tagen zu überweisen. Der Restbetrag ist nach Ankunft in der Tourist-Information im Museum, Turnstr.5 zu bezahlen.

8. Kaution

Die Kaution beträgt je nach Gruppengröße 50,00 € - 500,00 €.

9. Hausrecht

Der Platzwart übt in Vertretung des Ortsbügermeisters das Hausrecht aus. Seine Anweisungen sind von allen Benutzern und Besuchern des Zeltplatzes  zu beachten. Bei Verstößen gegen gesetzliche Bestimmungen oder bei groben Verstößen gegen die Platzordnung, insbesondere der Ziffern 3 und 4, kann der Platzwart, Ortsbürgermeister oder die Ortsbeigeordneten in Vertretung die betreffende Gruppe vom Zeltplatz verweisen.

10. Haftung

Der verantwortliche Leiter haftet für Schäden, die von der Gruppe der Gemeinde oder dritten zugefügt werden. Schäden sind unverzüglich dem Platzwart zu melden. Für Schäden aus dem Zustand des Platzes und dessen Einrichtungen übernimmt die Gemeinde keine Haftung.

11. Rücktritt oder Veränderung der Personenzahl durch den Kunden

Der Zeltplatzbenutzer kann vor Beginn der Mietzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vermieter (Ortsgemeinde Hauenstein) vom Mietvertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung beim Vermieter. Tritt der Mieter vom Mietvertrag zurück, so hat er pauschalen Ersatz für die beim Vermieter bereits entsandenen Aufwendungen und den entgangenen Gewinn in der nachfolgenden Höhe zu leisten.
 
Rücktritt bis 180 Tage vor Beginn der Mietzeit     10% des vereinbarten Gesamtpreises, mindestens 25,00 €
Rücktritt bis 90 Tage vor Beginn der Mietzeit     20% des vereinbarten Gesamtpreises, mindestens 25,00 €
Rücktritt bis 60 Tage vor Beginn der Mietzeit     30% des vereinbarten Gesamtpreises, mindestens 25,00 €
Rücktritt bis 30 Tage vor Beginn der Mietzeit     50% des vereinbarten Gesamtpreises, mindestens 25,00 €

Dem Mieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass beim Vermieter ein geringerer Schaden entstanden ist.
Der Mieter kann bei Rücktritt vom Vertrag einen Ersatzmieter benennen, der bereit ist, an seiner Stelle in das bestehende Vertgasverhältnis einzutreten. Der Vermieter kann dem Eintritt des Dritten wiedersprechen, wenn dieser wirtschaftlich oder persönlich unzuverlässig erscheint. Tritt ein Dritter in den Mietvertrag ein, so haftet er und der bisherige Mieter dem Vermieter als Gesamtschuldner für den Mietpreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

Sollte sich gegenüber der angemeldeten Personenzahl eine Veränderung von mehr als 10% ergeben, muss trotzdem für 90% der angemeldeten Personen die Zeltplatzgebühr entrichtet werden
 

76846 Hauenstein, 31. Oktober 1999

Ortsgemeinde Hauenstein
i.V.
Markus Pohl
Ortsbeigeordneter